Zahnärztin Dr. Stefanie Murmann

Behandlung

Implantate

Implantate werden zunehmend in der Zahnmedizin zur Versorgung von Patienten mit Zahnlücken verwendet. Unsere Praxis arbeitet mit einem kieferchirurgischen Team zusammen, die das Implantat wie eine Art „Zahnwurzel“ in den Knochen einbringt. Im Anschluß wird die Suprakonstuktion ( der im Mund sichtbare Zahnersatz) von uns eingesetzt.

Häufig gestellte Fragen zu Implantate

Was sind Zahnimplantate genau?

Als Zahnimplantat wird eine künstliche Zahnwurzel bezeichnet. Das Implantat ist ein Verankerungselement für eine Krone, eine Brücke oder eine Prothese.

Wie läuft das Setzen eines Implantates ab?

Bevor die Implantation geplant wird, führt der behandelnde Zahnarzt ein ausführliches Aufklärungsgespräch. Vor dem Eingriff wird die Operationsstelle im Kiefer mit einer Spritze örtlich betäubt, so dass der Patient keine Schmerzen verspürt. Die Schleimhaut über dem Kieferknochen wird zunächst mit einem kleinen Schnitt eröffnet. Dann wird mit einem Bohrer das Implantatbett geschaffen. Danach wird das Implantat im Implantatbett fest verankert. Zum Abschluss wird die Schleimhaut mit einer Naht wieder verschlossen.

Was kostet mich ein Implantat?

Die Kosten für eine Implantatversorgung hängen vom Einzelfall ab – von der Zahl der Implantate ebenso wie vom Implantattyp und vom Schwierigkeitsgrad des Eingriffs. Falls erforderlich, müssen zudem Knochenaufbau oder zusätzliche operative Maßnahmen bezahlt werden.

Wie muss ich mich vor und nach dem Setzen eines Implantates verhalten? Wie lange darf ich davor und danach nicht essen?

Voraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung mit Implantaten ist eine gute Mundhygiene. Das Rauchen sollte möglichst aufgegeben werden. Sehr gründliche Mundhygiene und desinfizierende Spülungen beugen einer Wundinfektion vor. Unter bestimmten Voraussetzungen kann eine orale antibiotische Therapie sinnvoll oder gar notwendig sein. Damit das Implantat sowie der prothetische Aufbau (beispielsweise Krone) keine Probleme verursachen, sind regelmäßigen Kontrollen beim Zahnarzt wahrzunehmen. Mit dem Essen und heißen Getränken sollten Sie unbedingt warten, bis die Wirkung der Betäubungsspritze abgeklungen ist.

Wie lange muss das Implantat einheilen?

Das Implantat muss ca. 3 Monate in den Knochen einheilen und sollte in dieser Zeit nicht belastet werden. Nach der Einheilung wird es durch einen kleinen chirurgischen Eingriff freigelegt. Dann kann die Krone oder der Zahnersatz befestigt werden.

Wann kann ein Implantat eingesetzt werden?

Ist vor Implantation eine Zahnentfernung des entsprechenden Zahnes notwendig, so empfiehlt sich die Implantation nach 6-12 Wochen, um eine ausreichende Ausheilungszeit zu gewährleisten.

Termin buchen

Zahnärztin Dr. Stefanie Murmann
Eppendorfer Weg 189
20253 Hamburg

kontakt@zahnaerztin-murmann.de

Weitere Behandlungen unserer Praxis

Bleaching

Die wirksamste Methode zur Aufhellung dunkler und verfärbter Zähne.

Mehr erfahren

Konservierende Zahnbehandlung

Ihr eigener Zahn ist durch nichts zu ersetzen.

Mehr erfahren

Kinderzahnheilkunde

Kinder sollten schon früh lernen, dass Mundhygiene zur täglichen Routine gehört.

Mehr erfahren

Parodontologie

Verhindern sie eine der häufigsten Zahnkrankheiten.

Mehr erfahren

Ästhetik

Wir bieten die gesamte Vielfalt der ästhetischen Zahnmedizin.

Mehr erfahren

Implantate

Ein sinnvolle und flexible Alternative zum festen Zahnersatz.

Mehr erfahren

Prophylaxe

Der langfristige Erhalt Ihrer eigenen Zähne ist uns wichtig. Dafür steht Ihnen bei uns eine speziell geschulte Assistentin zur Verfügung. Erfahren Sie hier mehr über den optimalen Schutz ihrer Zähne.

Mehr erfahren